• Kompetenz und Qualität

    rund ums Wohnen

Über uns

Die Wohnbau GmbH wurde 1921 in Berlin gegründet. Heute bewirtschaften wir im gesamten Bundesgebiet rund 18.000 eigene Mietwohnungen sowie über 4.000 Eigentumswohnungen für Dritte. Durch Neubau und Bestandsankäufe erweitern wir regelmäßig unser Angebot. 

Eine der Kernfragen der unternehmerischen Wohnungswirtschaft, der sich alle Unternehmensführungen immer wieder neu stellen müssen, lautet: Wie viele traditionelle Elemente der Wohnungswirtschaft (öffentliche Förderung, Vor-Ort-Präsenz, Tiefe der Wertschöpfungskette etc.) müssen wir in die Zukunft übernehmen und ggf. neu interpretieren, und welche Innovationen sind sinnvoll, um mit dem Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben?

Wir haben in den 95 Jahren unseres Bestehens unseren eigenen Weg und unsere eigene Antwort auf diese Frage gefunden.

Es ist eine ganz individuelle Philosophie, wie wir Wohnungswirtschaft verstehen und die Wohnbau ausrichten. Wir verlassen gerne mal eingetretene Pfade, agieren häufig antizyklisch und suchen die für uns passenden Prozess- und Managementinnovationen. Gleichzeitig sind wir stolz darauf, bestimmte historisch gewachsene Erkenntnisse der Wohnungswirtschaft niemals aufgegeben zu haben: die dezentrale Geschäftsstellenorganisation mit eigenen Mitarbeitern vor Ort zum Beispiel. Oder unsere Kompetenz, Projektentwicklung und Neubauprojekte selbst organisieren und steuern zu können. Oder die konservative und grundsolide Unternehmensfinanzierung.  

Aus der Satzung:

"Die Gesellschaft errichtet, bewirtschaftet und verwaltet Bauten in allen Rechts- und Nutzungsformen. Sie kann außerdem alle im Bereich der Wohnungswirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur anfallenden Aufgaben übernehmen, Grundstücke erwerben, belasten und veräußern. Sie kann Gemeinschaftsanlagen und Folgeeinrichtungen, gewerbliche, soziale und kulturelle Einrichtungen erstellen und die entsprechenden Dienstleistungen bereitstellen."

Zu den Kernregionen der Wohnbau zählen:

  • München
  • Köln / Bonn / Düsseldorf
  • Erlangen / Nürnberg / Fürth
  • Hamburg
  • Berlin / Potsdam
  • Hannover
  • Stuttgart
  • Mainz / Frankfurt

 

Die Wohnbau

Gründung 20.12.1921
Gesellschafterin Stiftung Wohnhilfe
Rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München
Stiftungszweck "Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Die Stiftung fördert in diesem Rahmen für alte, behinderte oder bedürftige Menschen (§ 71 SGB XII) die Herstellung und die Unterhaltung von Wohnungen, Heimen, Unterkünften und ähnlichen Anlagen sowie die dazugehörigen Einrichtungen und Ausstattungen."
Tochtergesellschaft Wohnbau Service Bonn GmbH Die wohnungswirtschaftlichen Dienstleistungen für Dritte wurden 1998 gebündelt und in die Wohnbau Service Bonn GmbH eingebracht. Hauptzweck ist die Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften, das Assetmanagement für Dritte und die Verwaltung ausgewählter Gewerbeimmobilien.

 

Geschäftsführung/Aufsichtsrat

Geschäftsführer Dipl.-Ing. Jens Bräutigam
Dipl.-Kfm. Matthias Schweizer
Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dierk Ernst

 

Konzern Mehrjahresvergleich

2016 2015 2014 2013
Eigene Wohneinheiten zum 31.12. 17.814 17.740 15.919 16.348
Gewerbeeinheiten 205 202 141 140
Wohneinheiten zum 31.12. (WEG-Verw.) 4.150 4.150 3.291 3.287
Gewerbeeinheiten zum 31.12. (fremde) 357 366 150 57
 
Insgesamt verwaltete Einheiten 22.526 22.458 19.498 19.832
Leerstandsquote in % 0,60 0,59 0,62 0,85
 
Bilanzsumme in Mio. € 1.488 1.444 1.161 1.130
Eigenkapital in Mio. € 557 537 521 465
Umsatzerlöse in Mio. € 167 149 146 146
 
Investitionen in Neubau in Mio. € 49 23 30 30
Investitionen in Modernisierung, Instandhaltung in Mio. € 36 34 31 25
 
Cashflow i.e.S in T€ 46.638 48.135 79.889 58.149
Ebit in T€ 58.341 50.884 52.031 50.572
 
Anzahl Mitarbeiter 221 219 216 228

Neubau

Neubau und Projektentwicklungen waren und sind für die Wohnbau seit ihrer Gründung 1921 ein zentrales Geschäftsfeld. Dadurch können wir unseren Wohnungsbestand gezielt der Nachfrage anpassen und gleichzeitig unseren Bestand verjüngen.

  • BERLIN - KREUZBERG Stadtquartier Hallesche Straße

    Stresemannstraße 61 - 63

    • 5 Häuser
    • 97 Wohnungen mit 6.181 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 45 m² bis 109 m² 
    • 70 x 2 Zimmer / 22 x 3 Zimmer / 5 x 4 Zimmer
    • 6 Gewerbeeinheiten mit 771 m² Nlf.
    • 36 Tiefgaragen-Stellplätze 
    • Baubeginn in Planung

    Über unsere Webcam können Sie den Baufortschritt verfolgen.

     
    360°-Tour

  • BERLIN - KREUZBERG Park am Gleisdreieck

    Flottwellstraße 19, 20, 21, 22, 23

    • 5 Häuser
    • 122 Wohnungen mit 10.258 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 53 m² bis 135 m²
    • 44 x 2 Zimmer / 58 x 3 Zimmer / 20 x 4 Zimmer
    • 2 Gewerbeeinheiten mit 140 m² Nfl.
    • 86 Tiefgaragen-Stellplätze
    • Baustandard EnEV 2009/KfW-70
    • Fertigstellung 01.07.2015
  • BONN - SÜDSTADT

    Schedestraße 12-16, Kaisers. 173

    • 4 Häuser
    • 34 Wohnungen mit 3.164 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 54 m² bis 148 m²
    • 12 x 2 Zimmer / 10 x 3 Zimmer / 12 x 4 Zimmer
    • 27 TG-Stellplätze
    • Baustandard EnEV 2009/KfW-70
    • Fertigstellung 01.08.2016 / 01.09.2016
  • DÜSSELDORF -HEERDT VIERZIG 549

    Böhlerstraße Ecke Willstätterstraße

    • 7 Häuser
    • 99 Wohnungen, 4 Stadthäuser mit insgesamt 8.493 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 60 bis 159 m² Wfl.
    • 36 x 2 Zimmer / 39 x 3 Zimmer / 23 x 4 Zimmer / 5 x 5 Zimmer
    • 103 Tiefgaragen-Stellplätze
    • Baustandard EnEV 2014/KfW-70
    • Baubeginn in Planung
  • HAMBURG - OTTENSEN

    Behringstraße 42, 42a, 44, 44a-e

    • 6 Häuser
    • 74 Wohnungen mit 6.340 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 59 m² bis 142 m²
    • 29 x 2 Zimmer / 34 x 3 Zimmer / 10 x 4 Zimmer
    • 1 Gewerbeeinheit mit 475 m² Nfl.
    • 56 Tiefgaragen-Stellplätze
    • Baustandard EnEV 2009/KfW-70
    • Fertigstellung 01.02.2015
  • KÖLN - OSSENDORF

    Butzweilerhof-Allee

    • 5 Häuser
    • 97 Wohnungen mit 8.439 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 59 m² bis 135 m²
    • 15 x 2 Zimmer / 48 x 3 Zimmer / 33 x 4 Zimmer / 1 x 5 Zimmer
    • 74 Tiefgaragen-Stellplätze
    • Baustandard EnEV 2009/KfW-70
    • Fertigstellung 01.03.2018

    Über unsere Webcam können Sie den Baufortschritt verfolgen.

  • KÖLN - RODENKIRCHEN

    Ring Palais Rodenkirchen, Ringstr. 12-16

    • 3 Häuser
    • 65 Wohnungen mit 5.913 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 60 m² bis 141 m²
    • 13 x 2 Zimmer / 33 x 3 Zimmer / 18 x 4 Zimmer / 1 x 5 Zimmer 
    • 5 Gewerbeeinheiten mit 841 m² Nfl.
    • 63 Tiefgaragen-Stellplätze
    • Baustandard EnEV 2009/KfW-70

    Über unsere Webcam können Sie den Baufortschritt verfolgen.

  • MÜNCHEN-SCHWABING

    Brandenburger Straße 2, 12a, 12b, 26

    • 4 Häuser
    • 36 Wohnungen mit 2.719 m² Wfl.
    • Wohnungsgrößen von 62 m² bis 109 m²
    • 16 x 2 Zimmer / 16 x 3 Zimmer / 4 x 4 Zimmer
    • 33 Tiefgaragen-Stellplätze
    • Fertigstellung 01.10.2016 

Ankauf

Wir verstehen uns als seriöse Partnerin beim sozial verantwortlichen Ankauf von Mehrfamilienhäusern und Immobilienpaketen mit 20 bis 200 Wohneinheiten sowie von größeren Portfolios mit mehreren 1.000 Wohneinheiten. Wir stehen für Qualität und Nachhaltigkeit, eine faire Mietenpolitik sowie eine uneingeschränkte Kundenorientierung. Nachfolgend können Sie sich unsere Portfolio-Ankäufe der letzten Jahre ansehen.

  • PORTFOLIO BAYERN

    München - Erlangen

    • Verkäufer: DAX-Konzern 
    • Erwerbsform: Asset Deal
    • 23 Objekte in 2 Städten
    • 2.600 Wohnungen / 26 Gewerbeeinheiten
    • 192.669 m² Gesamtfläche
    • 72 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besonderheiten: Sozial Charta
    • Besitzübergang 01.05.2009
  • PORTFOLIO BAYERN / NRW

    Augsburg - Erlangen - Regensburg - Nürnberg - Stuttgart - Bonn

    • Verkäufer: Internationaler Wohnungsbestandshalter 
    • Erwerbsform: Asset Deal
    • 10 Objekte in 6 Städten
    • 879 Wohnungen / 12 Gewerbeeinheiten
    • 63.648 m² Gesamtfläche
    • 71 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besonderheiten: ein öffentlich gefördertes Objekt, teilweise Denkmalschutz
    • Besitzübergang 31.12.2015
  • PORTFOLIO BAYERN / NIEDERSACHSEN / NRW

    München - Braunschweig - Köln - Bonn

    • Verkäufer: Versicherungskonzern 
    • Erwerbsform: Asset Deal
    • 20 Objekte in 4 Städten
    • 729 Wohnungen / 13 Gewerbeeinheiten
    • 51.000 m² Gesamtfläche
    • 70 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besitzübergang 31.12.2004
  • PORTFOLIO BERLIN

    Friedrichsfelde - Pankow - Prenzlauer Berg - Schöneberg - Steglitz - Treptow - Wedding - Wilmersdorf - Zehlendorf

    • Verkäufer: Wohnimmobilienfonds 
    • Erwerbsform: Asset Deal & Share Deal
    • 11 Objekte in Berlin
    • 512 Wohnungen / 45 Gewerbeeinheiten
    • 38.581 m² Gesamtfläche
    • 61 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besonderheiten: teilweise öffentlich geförderte Objekte, teilweise Denkmalschutz
    • Besitzübergang: 01.09.2015
  • KÖLN

    Kalk - Mauenheim - Nippes - Sülz - Vingst

    • Verkäufer: Privater Investor 
    • Erwerbsform: Asset Deal
    • 5 Objekte 
    • 126 Wohnungen / 8 Gewerbeeinheiten
    • 11.151 m² Gesamtfläche
    • 75 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besonderheiten: öffentlich geförderte Objekte
    • Besitzübergang 01.07.2015 / 01.12.2015
  • BONN - ENDENICH

    Pfarrer-Byns-Str. 6-10, Effertzstr. 37-41, Steinweg 53, 53a+b

    • Verkäufer: Privater Investor
    • Erwerbsform: Asset Deal
    • 3 Objekte
    • 83 Wohnungen
    • 6.125 m² Gesamtfläche
    • 74 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besonderheiten: öffentlich geförderte Objekte
    • Besitzübergang 01.07.2015
  • BERLIN - GRÜNAU

    Regattastraße 67-69, Schlierseestraße 1

    • Verkäufer: Privater Investor
    • Erwerbsform: Asset Deal 
    • 30 Wohnungen / 2 Gewerbeeinheiten
    • 2.650 m² Gesamtfläche
    • 82 m² durchschnittliche Wohnungsgröße
    • Besitzübergang 31.12.2015

Ankaufsprofil

Wohnbau GmbH mit langfristiger Ausrichtung als Bestandshalter

In den letzten 10 Jahren haben wir rund 8.500 Wohnungen erworben. Wir verstehen uns als langfristig orientierter Bestandshalter. Mit unserer langjährigen Erfahrung sind wir stets ein verlässlicher Partner sowohl für private und institutionelle Anbieter als auch für Mieter. 

Wir suchen ständig Wohnungen in mittleren bis guten Lagen im Stadtbereich unserer acht Kernregionen oder in prosperierenden Oberzentren wie zum Beispiel Münster oder Regensburg. Ein differenzierter Mix unterschiedlicher Wohnungstypen komplettiert unser Ankaufsprofil.

  • Bestandsobjekte & Neubaumaßnahmen

    deutschlandweit, Top-8-Standorte & Universitätsstädte, Köln, Bonn, München, Berlin, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt am Main, Nürnberg, Düsseldorf, Regensburg, Augsburg, Freiburg, Mainz, Dresden*, Leipzig*

     

    *Voraussetzung für einen Bestandsankauf ist eine Mindestportfoliogröße >400 Wohneinheiten

  • Bestand

    • Portfolien und Einzelobjekte
    • Asset Deal und Share Deal
    • Mittlere bis sehr gute Lagen
    • Mindestens 25 Wohneinheiten je Objekt an Top 8-Standorten
    • Zeitgemäße Ausstattung und Grundrisse mit Balkonen
    • Differenzierter Wohnungsmix mit zeitgemäßen Wohnungsgrößen
    • kleinteiliger Gewerbeanteil von max. 20% der Erträge
    • Gute Mieterstruktur
    • Freifinanzierte und geförderte Objekte (Nachbindung max. 10 Jahre)
  • Neubau

    • Schlüsselfertige Baumaßnahmen mit gesichertem Baurecht
    • Grundstücke mit gesichertem Baurecht
    • Mindestgröße ab ca. 60 Einheiten (an sehr guten/zentralen Lagen auch weniger) – Obergrenze ca. 150 Einheiten
    • Differenzierte Grundrissgestaltung mit nachfrageorientiertem Wohnungsmix / zeitgemäße Wohnungsgrößen
    • freifinanzierter und öffentlich geförderter Wohnungsbau
    • Beteiligungs-/Einstiegszeitpunkt
      • Forward-Deals
      • Möglichst frühzeitig, um Anforderungen an Wohnungsgemenge und Grundrissgestaltung einbringen zu können
  • Erstprüfung

    • Vollständige Objektanschrift
    • Mieterliste mit m² Wfl., Zimmeranzahl, Nutzung, Kaltmiete pro Monat / pro m², Einzugszeitpunkt, Leerstände
    • Flächenangaben
    • Baujahr/e und Modernisierungsjahr/e
    • Objektfotos
    • Angaben zum Sanierungsgrad des Objektes und der Wohnungen
    • Informationen zu eventueller öffentlicher Förderung
    • Nachweis der Beauftragung vom Eigentümer zum Verkauf bzw. Vermittlung des Objektes
  • Potentielle Verkäufer

    • Privatinvestoren
    • Projektentwickler
    • Institutionelle Investoren (offene, geschlossene Fonds, Pensionskassen)
    • Immobilien-AGs
    • Immobilienbestandshalter
    • Wohnungsbaugesellschaften (städtische/kommunale/private)
    • Family Offices
    • Vermögensverwalter
    • Unternehmen mit Werkswohnungen
    • Asset Managern

Jobs & Karriere

Wir suchen für unsere Niederlassung im Zentrum von München eine/n

Immobilienkauffrau / -mann

Wenn Sie als qualifizierte/r Immobilienkauffrau / -mann eine verantwortungsvolle Herausforderung annehmen möchten, übernehmen Sie neben den kaufmännischen Tätigkeiten der Hausbewirtschaftung die Betreuung unserer Mieterschaft vor Ort.

Für die erfolgreiche Bewältigung dieser Aufgaben haben Sie nach dem Abschluss der Ausbildung als Immobilienkauffrau / -mann bereits Berufserfahrung in einer ähnlichen Position sammeln können.

Sie denken kundenorientiert und kostenbewusst. Sie zeichnen sich durch Verhandlungsgeschick und ein hohes Maß an Eigeninitiative aus. Die Bereitschaft zu Dienstreisen und den sicheren Umgang mit den gängigen EDV-Programmen setzen wir voraus. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40,5 Stunden, Bewerbungen in Teilzeit sind erwünscht.

Wenn es Sie reizt, in einem sicheren und gleichzeitig dynamischen sowie innovativen Umfeld den Unternehmenserfolg mitzugestalten, senden Sie uns bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit vollständigen Informationen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien sowie Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des eventuellen Eintrittstermins) an:

Wohnbau GmbH * Personalabteilung * Philosophenring 2 * 53177 Bonn * personal@wohnbau-gmbh.de

 

Wir suchen

 Auszubildende (w/m) zur/zum Immobilienkauffrau/-mann

für unsere Hauptverwaltung in Bonn.

Der Ausbildungsberuf der/des Immobilienkauffrau/-manns eröffnet viele Perspektiven. Wohnungsvermietung, Finanzierung, Marketing und Rechnungswesen gehören ebenso zu den anspruchsvollen und abwechslungsreichen Aufgaben wie der Dienstleistungsgedanke, die nötige Flexibilität oder auch das Teamwork.

Sie haben Ihren Schulabschluss, Abitur oder Fachhochschulreife bereits erfolgreich absolviert. Idealerweise bilden die Fächer Deutsch und Mathematik Ihren Interessenschwerpunkt. Englischkenntnisse setzen wir voraus. Wenn Sie engagiert Ihre Ausbildung in die Hand nehmen wollen, dann bieten wir Ihnen dafür die optimalen Bedingungen.

Die Ausbildung beginnt am 01.08.2018. Wir sind gespannt auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, tabellarischen Lebenslauf und Kopie der letzten drei Schulzeugnisse.

Wohnbau GmbH * Personalabteilung * Postfach 20 04 65 * 53134 Bonn * personal@wohnbau-gmbh.de

Wohnen gehört zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen und ist somit von hoher sozialer Bedeutung. Die Wohnung selbst oder das Haus ist ein wirtschaftliches Gut, das den Spielregeln des Marktes unterworfen ist.

Immobilienkaufleute wickeln Immobiliengeschäfte komplett ab und sind in der Verwaltung und Bewirtschaftung von Immobilien für Eigentümer tätig. Sie vermitteln oder verkaufen Menschen Wohnungen, Kaufleuten Büros, Unternehmern Fabrikhallen und besorgen Bauwilligen Grundstücke.  
Beim Kauf und Verkauf oder bei Vermittlungen besichtigen sie vor Ort die angebotenen Objekte und beurteilen sie hinsichtlich Lage, Beschaffenheit, Preis, Nutzungs- und Wiederverkaufsmöglichkeiten. Und sie klären mit den zuständigen Behörden rechtliche Fragen zu Bauvorschriften und Erschließungsmöglichkeiten ab. Bei ihren Arbeiten beachten sie rechtliche Bestimmungen und Erfordernisse zum Beispiel des Grundstücks-, Bau- und Mietrechts sowie des Steuer- und Bauvertragsrechts.
Immobilienkaufleute planen und betreuen Bau-, Sanierungs- und Modernisierungsvorhaben. Dazu erstellen sie Wirtschaftlichkeitsberechnungen und erarbeiten verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Sie holen Darlehensangebote ein, vergleichen die Konditionen und prüfen die Wirtschaftlichkeit der Finanzierungen.
Im Bereich der Verwaltung von Immobilien überwachen sie zum Beispiel den Mieteingang, schließen Mietverträge ab und bearbeiten Reparaturmeldungen bei Mängeln in Wohnungen. Sie erstellen Abrechnungen zu den laufenden Nebenkosten, Bewirtschaftungs- und Kapitalkosten.
Um die Mietbuchhaltung zu führen und Verkaufsangebote zu erstellen, bedienen sie Computer und arbeiten mit anderen Büromaschinen und Bürogeräten. Sie pflegen Dateien und Informationen über Kunden, Anbieter und Immobilienobjekte im Büro und führen den Schriftverkehr. Um über Änderungen auf dem Immobilienmarkt und aktuelle Trends und Entwicklungen am Wohnungsmarkt auf dem Laufenden zu bleiben, werten sie zum Beispiel die Inserate über Mietgesuche und Immobilienverkäufe aus und lesen Fachzeitschriften und Zeitungen.
Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte

Im 1. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden laut Ausbildungsrahmenplan beispielsweise;

  • was bei der Planung und Durchführung von Kundengesprächen und Wohnungsbesichtigungen zu berücksichtigen ist,
  • wie man Mietverträge unterschriftsreif vorbereitet,
  • auf welche Weise man Mietpreise kalkuliert, Mietpreisveränderungen plant und umsetzt,
  • wie man Heiz- und Betriebskosten abrechnet,
  • wie man Rechnungen erstellt und prüft, Zahlungen vorbereitet und veranlasst,
  • wie man Zahlungseingänge kontrolliert und Zahlungsrückstände anmahnt,
  • auf welche Weise Veränderungen von Angebot und Nachfrage festgestellt werden sowie deren Ursachen und Auswirkungen bewertet und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden können,
  • wie Werbeaktionen unter Beachtung rechtlicher Bestimmungen umgesetzt werden,
  • welche Schritte beim Erstellen und Auswerten von Exposés zu berücksichtigen sind,
  • wie sie die eigene Arbeit in Geschäftsprozesse einordnen, systematisch und qualitätsbewusst planen, durchführen und kontrollieren,
  • was bei der Pflege und Sicherung von Daten zu beachten ist
  • und weshalb es notwendig ist, die Wirtschaftlichkeit von betrieblichen Leistungen laufend zu kontrollieren.

Im 2. Ausbildungsjahr erfahren die Auszubildenden beispielsweise;

  • wie man Immobilien nach Lage, Beschaffenheit und Nutzungsmöglichkeiten beurteilt,
  • was beim Erstellen von Soll-Ist-Vergleichen und der Vorbereitung von Budgets zu beachten ist,
  • auf welche Weise Grundstücksrechte und -belastungen innerhalb und außerhalb des Grundbuchs festgestellt und Risiken geprüft werden,
  • wie Kaufpreise ermittelt und Erwerbsnebenkosten festgestellt werden,
  • welche rechtlichen Bedingungen und Verfahren der Begründung von Wohnungs- und Teileigentum es gibt,
  • wie man Wohnungseigentümerversammlungen vor- und nachbereitet,
  • welche Gesprächsführungstechniken bei Informations-, Beratungs- und Verkaufsgesprächen angewandt werden,
  • wie man Produkte und Maßnahmen unter dem Gesichtspunkt des nachhaltigen Wirtschaftens beurteilt und deren Einsatzmöglichkeiten prüft,
  • welche Rechte und Pflichten die Wohnungseigentümer und die Verwaltung besitzen
  • und wie die Objektbuchhaltung durchgeführt wird.

Im 3. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden schließlich;

  • wie man Steuern und Abschreibungen berechnet,
  • wie bei Planungen baurechtliche Anforderungen einschließlich Erschließung und städtebaulicher Vorgaben berücksichtigt werden,
  • wie man Bauteile, Materialien, Produkte und ihre Anwendungsbereiche unterscheidet,
  • wie man Investitions- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchführt,
  • wie Liquiditäts- und Belastungspläne aufzustellen sind
  • und Finanzierungsinstrumente und Sicherungsmöglichkeiten hinsichtlich ihrer Bedeutung einzuschätzen.

Darüber hinaus wählen die Auszubildenden im 3. Ausbildungsjahr zwei der folgenden Wahlqualifikationseinheiten der Immobilienwirtschaft:

  • Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
  • Gebäudemanagement
  • Maklergeschäfte
  • Bauprojektmanagement
  • Wohnungseigentumsverwaltung

Während der gesamten Ausbildungszeit wird den Auszubildenden vermittelt:

  • welche gegenseitigen Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag entstehen,
  • wie der Ausbildungsbetrieb organisiert ist und wie Beschaffung, Fertigung, Absatz und Verwaltung funktionieren,
  • wie die Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften angewendet werden
  • und welche Umweltschutzmaßnahmen zu beachten sind.

Während des theoretischen Unterrichts in der Berufsschule stehen folgende Lernfelder auf dem Stundenplan:

  • Immobilien vermitteln und mit Immobilien handeln
  • Wohnräume vermieten
  • Wohnräume verwalten und Bestände pflegen
  • gewerbliche Objekte bewirtschaften
  • Grundstücke erwerben und entwickeln
  • Bauprojekte entwickeln und begleiten
  • Wohnungseigentum begründen und verwalten
  • das Immobilienunternehmen repräsentieren
  • Immobilien finanzieren
  • gesamtwirtschaftliche Einflüsse bei immobilienwirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigen
  • Jahresabschlussarbeiten vornehmen und Informationen zur Unternehmenssteuerung bereitstellen
  • Werteströme und Werte erfassen und dokumentieren
  • Berufsausbildung selbstständig mitgestalten

WEG-Verwaltung

1998 gründete die Wohnbau GmbH mit der Wohnbau Service Bonn GmbH eine 100-prozentige Tochtergesellschaft, in die das Geschäftsfeld WEG-Verwaltung von Wohnungseigentumsanlagen der Konzernmutter eingebracht wurde. 

Im Vergleich zu den inhabergeführten traditionellen WEG-Verwaltern bietet die Zugehörigkeit zur Wohnbau-Gruppe entscheidende Vorteile:

  • hohe Professionalität durch ausgebildete Immobilienkaufleute
  • maximale Sicherheit durch umfangreiche Kontrollmechanismen und hohe Compliance-Standards
  • eine leistungsstarke Haftpflichtversicherung
  • Rückgriff auf die umfangreichen wohnungswirtschaftlichen und gebäudetechnischen Kompetenzen der Mutter 

Vertrauensvolle und langfristige Zusammenarbeit

Heute werden 4.000 Eigentumswohnungen an 19 Standorten in ganz Deutschland rechtssicher betreut. Wichtig ist der Wohnbau Service Bonn GmbH - trotz der Nutzung neuester Technologien in der WEG-Verwaltung - vor allem die vertrauensvolle und langfristige Zusammenarbeit mit den Eigentümern und Beiräten. Dazu dienen nicht zuletzt eine sehr gute Erreichbarkeit sowie die zügige Umsetzung der WEG-Beschlüsse.

Weitere Informationen: www.wohnbau-service.de und www.weg-hausverwaltung.net

Stiftung Wohnhilfe

1976 fassten die damaligen Gesellschafter der Wohnbau aus ihrer christlichen Grundüberzeugung heraus den Entschluss, das treuhänderisch gehaltene Unternehmensvermögen für alle Zeiten und unabhängig von späteren Erben dauerhaft zu sichern und seine Erträge unmittelbar gemeinnützigen Zwecken zuzuführen.

Wir geben etwas zurück

Die Stiftung fördert für alte, behinderte oder bedürftige Menschen (§71 SGB XII) die Herstellung und die Unterhaltung von Wohnungen, Heimen, Unterkünften und ähnlichen Anlagen sowie die dazugehörigen Einrichtungen und Ausstattungen. 

Zur Stiftung Wohnhilfe